Feierten die Römer Silvester?

Nein, es gab kein Silvester. Aber man feierte das Neue Jahr. Das Datum dafür veränderte sich allerdings mit der Zeit…

Das neue Jahr begann im antiken Rom ursprünglich am 1. März, also nicht wie in unserer heutigen Kultur am 1. Januar. Und es wurde nicht so laut gefeiert. Das Fest wurde ritual begangen. Am 1. März liesen die Vestalinnen das Feuer im Tempel der Vesta auf dem Forum Romanum in Rom symbolisch erlöschen, um es dann wieder anzuzünden. Die Vestalinnen hüteten das Feuer über das ganze Jahr.

Pet_04_2011_ 1065

Bereits mit sechs Jahren wurden die Vestalinnen für 30 Jahre in den Dienst der Vesta gestellt um die heiligen Handlungen auszuführen. Woher der Kult kommt, wissen wir heute nicht mehr genau. Vorderasiatische Riten sehen allerdings sehr ähnlich aus. Ištar (Ischta gesprochen) (akkadisch) / Inanna (sumerisch) – göttliche Tempeldienerinnen der Liebe und Kriegskunst, wurden in vorderasiatischen Kulturen des fruchtbaren Halbmond verehrt (siehe auch Ischtartor in Babylon). Sie galt als Göttin aller Göttinnen, als Göttin der Männer und der Frauen.

Fruchtbarkeitsriten hießen das neue Leben, welches mit jedem Frühling wieder aufblühte willkommen. Auch Vestalinnen genossen Privilegien, wurden wie Göttinnen verehrt. Sie sollten nur den Gottheiten dienen. Ebenfalls am 1. März tanzten die Priester des Kriegsgottes Mars ihren Ritus des Neuanfangs.

Der römische Kalender wird im Jahr 46. v. Chr. von Julius Caesar reformiert.

Januarius = Januar – die Kalenden des Janus wurden festlich begangen und schlossen an die Saturnalien an, die Mitte Dezember feucht fröhlich und ausschweifend begangen wurden.

Februarius = Februar – bereinigt den Kalender. Schalttage wurden als Ausgleich angehängt.

Martius = März – nach dem Gott Mars / Amtsantritt der neuen Konsulen

Aprilis = April – die Sonne liebend, aufblühend

Maius = Mai – nach der Göttin Maia

Junius = Juni – nach der Göttin Juno

Quintilis / Julius = Juli – ab 44. v. Chr. Julius nach C. Julius Caesar

Sextilis / Augustus = August – ab 8 v. Chr Augustus nach Kaiser Augustus

September – nach septem, der Zahl 7

Oktober – nach octo, der Zahl 8

November – nach novem, der Zahl 9

Dezember – nach decem, der Zahl 10

Übrigens: erst 525 n. Chr. wurde unsere heutige Zeitrechnung „Vor und nach Christi Geburt“ eingeführt.

Seit 153 v. Chr. beginnt das neue Jahr am 1. Januar. Die Geschichte dazu ist nicht rümlich, doch so ist das manchmal: Um 150 v. Chr. sollte ein Kriegszug gegen die im heutigen Spanien und Portugal ansässigen Keltoiberer geführt werden.

Der Senat hielt es für angebracht seinen höchsten Magistraten, den Konsul, mit einem Feldzug zu beauftragen. 153 v. Chr. sollte Quintus Fulvius Nobilior an der Spitze von mehreren Legionen in Hispanien Ordnung schaffen. Da die neugewählten Konsulntraditionell aber erst ihr Amt am 1. März antreten durften, und diese Zeit als „zu spät“ befunden wurde, wurde der Amtsantritt der Konsuln auf den 1. Januar verschoben. Den Kriegsführern hat dies nichts genutzt. Nobilior erlitt eine schwere Niederlage und erst Augustus konnte die Iberische Halbinsel vollständig unterwerfen. Der 1. Januar blieb trotzdem in Rom erster Amtstag der Konsuln und etablierte sich bis heute generell als Jahresbeginn.