Genussort Kronach im Frankenwald

Kronach ist einer der sechs bayerischen Genussorte im Frankenwald , die jüngst durch Bayerns Landwirtschaftsministerium im Rahmen der Prämierung von insgesamt 100 Genussorten in Bayern ausgezeichnet wurden. Im Frankenwald (Regierungsbezirk Oberfranken) ist es nicht nur landschaftlich schön, nein, die Stadt Kronach hat auch eine bezaubernde Altstadt und kulinarisch viel zu bieten. Und wohlschmeckendes Bier gibt es natürlich auch. Ein erster Eindruck aus dem Genussort Kronach im Frankenwald:

Kronach_Bierkönigin

Kennen lernen durfte ich dort auch Tina-Christin Rüger, die Botschafterin der Lucas-Cranach-Stadt Kronach und Bayerische Bierkönigin 2014-2015 sowie den Bierbrauer von Antlabräu Markus Ott. Ein Autogramm gabs natürlich auch :-).

Und natürlich die Brauerei Kaiserhöfer. Von hier kommt das Schmäußbräu. Der Begriff Schmäuß stammt aus dem 15. Jahrhundert und bezeichnet das Getränk beziehungsweise das Gebräu. Damals war das Bierbrauen lediglich vom Michaeli- (29.9) bis zum Georgi-Tag (23.4) erlaubt. Allerdings wurde das „Schmäußbräuen“ seit dem Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) als zusätzliches Privileg gewährt. Dies jedoch nur Bürgern der Oberen Stadt Kronachs und ausschließlich zu besonderen festlichen Anlässen, im Sinne des „Schmausens“. Abgeleitet ist der Begriff vermutlich von „schmausen“, da auf solchen Festen üppig gegessen und getrunken, eben geschmaust wurde. Dieser guten Tradition fühlen sich die Kronacher gerne verpflichtet. Wenn das erste Fass Schmäußbräu an der Melchior Ottosäule zum Start des „Historischen Stadtfestes“ angeschlagen wird, dann geht es im Frankenwald ganz besonders „Schmäusig“ zu. Und schmecken tut’s auch!

Die Lucas-Cranach-Stadt Kronach wartet mit köstlichen Biersorten wie etwa dem Schmäuß-Bier auf und hat auch kulinarisch viel zu bieten. Leibspeisen wie Bierwürmer (Wurstspezialität zum Bier), blaue Zipfel und natürlich die Bratwurst in allen Variationen gehören zu jeder zünftigen Mahlzeit.

Typisch Kronach: Seelenspitzen und Schwaetzela – eine süße Leckerei exklusiv vom Bäcker Oesterling in Kronach – waren ein Genuss.

Besonders berührt hat mich auch die persönliche Geschichte von „Türmer Thomas“, der mit 35 Jahren einen Schlaganfall erlitt und sein Leben trotz allem gemeistert hat. Das daraus entstandene Buch „Mit einem Schlag alles anders“ gibt Einblick und macht Mut.

Hintergrund: Insgesamt wurden 100 Genussorte in Bayern prämiert

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau hatten sich zum 100-jährigen Jubiläum des Freistaates ein großes Ziel gesetzt: insgesamt bis zu 100 Genussorte in Bayern sollten ausgezeichnet werden. Das Ziel: Die bayerische Heimat noch genussreicher und die Orte noch attraktiver zu machen. In zwei Bewerbungsrunden haben sich über 300 Orte, Gemeinden, Städte und regionale Zusammenschlüsse aus ganz Bayern als Genussort beworben. Die eingereichten Bewerbungen wurden von einer unabhängigen Expertenjury mit Vertretern aus Kultur, Kirche, Wissenschaft, Tourismus, Landwirtschaft, Lebensmittelhandwerk, Gastronomie, Verbraucherschutz und Medien bewertet. Aus diesen zahlreichen Bewerbungen hat die Jury 100 Genussorte in Bayernausgewählt.

Text + Fotos: Petra Pettmann M.A.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: